Mitgliederversammlung 2017

Feuerschützen Kühbach planen neues Schützenheim

Wie geht es weiter mit dem Schützenheim? Eine wichtige Entscheidung stand u.a. auf der Tagesordnung der 45. ordentlichen Mitgliederversammlung der Feuerschützen und zahlreiche Mitglieder folgten der Einladung.

1. Schützenmeister:Erich DrittenpreisTraditionell begann Schützenmeister Erich Drittenpreis die Versammlung mit der Begrüßung der Ehrenmitglieder und der Freunde der Schmalzdobelschützen, dem Partnerverein aus Kühbach im Bayrischen Wald. Nach der Verlesung der Tagesordnung blickte Drittenpreis auf das vergangene Jahr zurück. Die wichtigsten Termine waren u. a.:
der Besuch des Dorffestes in Kühbach (bayerischer Wald) am Pfingswochenende,
im Juni, das Königs- und Volksschießen. Schützenkönig wurde Rainer Hornbacher, 1. Ritter – Florian Krepold, 2. Ritter – Sabine Mengel, 3. Ritter – Helmut Toll, Jugendschützenkönig Sebastian Lunglmeir. Der beste Schütze bei der Heinz Willms Scheibe wurde Herbert Hündl.

2016 gab es auf dem Gelände der Feuerschützen 7 Arbeitsdienste an denen sich die Mitglieder wieder zahlreich beteiligten. Drittenpreis bedankte sich im Namen der Arbeitsdienstleiter Dallinger und Müller bei den Beteiligten. Natürlich appellierte Drittenpreis auch wieder, an die Anwesenden sich auch 2017 zu den ehrenamtlichen Diensten (Schießleiter-, Arbeits- und Wirtedienst) zu melden.
2016 mussten die Feuerschützen große Investitionen zum Erhalt der Schießanlage tätigen. Die 100m Seilzuganlagen wurden mit neuen Motoren und Steuerungen ausgestattet und die Hochblenden mussten teilweise erneuert werden. Eine neuer Aufsitzrasenmäher und weitere Geräte zur Pflege und Erhaltung der Außenanlagen waren weitere Investitionen.

Nachdem sich Drittenpreis bei allen Vorstands- und Ausschussmitgliedern, den Schießleitern, Wirten für die zahlreichen Arbeitsstunden bedankt hatte, folgte der Bericht des Sportleiters Kostaz Rizoidis und der Kassiererin Andrea Kropfhammer mit der Entlastung der Vorstandschaft.

Ehrenmedaille für Karl GamperlZum ersten Mal wurde in diesem Jahr die Ehrenmedaille für herausragende Verdienste verliehen. Karl Gamperl durfte diese entgegen nehmen. Gründungsmitglied, Gamperl ist seit 1987 im Vereinsausschuss, war von 1993 – 2005, 2. Schützenmeister, von 2008 – 2014 1. Sportwart, ist seit 38 Jahren Schießleiter, hat zahlreiche Wirtsdienste geleistet und ist mit min. 2840 Arbeitsstunden als Problemlöser bekannt.

Bau4Ein weiterer wichtiger Punkt auf der Tagesordnung, das Vereinsheim der Schützen. Im Jahr 1973 wurde aus einem gebrauchten Holzhaus das Vereinsheim der Feuerschützen. Heute ist das Heim in die Tage gekommen. Sollen wir in ein Fass ohne Boden investieren oder eine Planung für einen Neubau starten? Das wollte die Vorstandschaft von ihren Mitgliedern wissen. Bau3Nach der Vorstellung der ersten Entwürfe mit anschließender Diskussion beschloss die Mitgliederversammlung, mit einer Gegenstimme, mit den konkreten Planungen zu beginnen. Das neue Vereinsheim soll ggf. im Jahr 2018 verwirklicht werden und darf den von den Mitgliedern festgelegten Kostenrahmen nicht übersteigen. Für die Planungen ist der vom Schützenmeisteramt einberufene Bauausschuss zuständig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

This entry was posted in Presse, Sportliches, Veranstaltungen. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Sicherheitsfrage: Trage bitte das Ergebnis ein: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.